Materialien / Geschwindigkeiten / Regeln / Geschichte / Chronik / Einige Rekorde des Tischtennissports

Tisch
Gespielt wird auf einem 2,74 m langen 1,5525 breiten und 76 cm hohen Tisch mit einem 15,25 cm hohen Netz.

Der Ball
ist ein 40 mm Zelluloidball mit einem Gewicht von mind. 2,5 g und max. 2,7 g

Der Schläger - setzt sich aus dem Holz und dem Belag zusammen -
Das Holz besteht aus einem Holzkern mit ggf. mehreren Schichten verschiedener Furniere, heute auch mit dünnen Zwischenlagen aus Carbon, Papier, Kevlar u.ä.
Je nach Zusammensetzung der Furniere ist der Schläger angepasst an die Spielweise: Abwehr - Allround - Angriff - des jeweiligen Spielers.
Auch in diesem Bereich geht die Forschung / Entwicklung hinsichtlich der Spielergonomie, des ausgewogenen Gewichtsverhältnisses, der optimalen Trefferzone / Hebelwirkung, der Geschwindigkeit und der Kontrolle immer weiter.
Die Beläge werden in 2 Gruppen aufgeteilt - Noppen innen und Noppen aussen - .
Der Belag besteht aus dem Unter- und dem Obergummi.
Die Beläge werden in Stärken von 1,0 bis 2,2 mm angeboten. Sie bestimmen neben der Art des Holzes die Geschwindigkeit, Rotation und Kontrollierbarkeit eines Schlägers / Balles.
Durch neue Materialien und wissenschaftliche Erkenntnisse werden jährlich neuartige oder verbesserte Beläge angeboten. (- Anzahl, Stellung, Groesse, Länge der Noppen - Elastizität, Klebrigkeit, Härte der Obergummi)
So kann jeder Spieler durch Material-Mix den Schläger nach seiner Spielweise individuell zusammenstellen.
Erwähnt seien hier noch sog. "Störbeläge" meist lange Noppen aussen, die den Ball sehr stark "flattern" lassen und dadurch schwer zu retournieren (aber auch zu spielen) sind.

Geschwindigkeit / Tempo des Spieles.
Die Zeiten der langen Ballwechsel mit Schupf - langer Schnitt- oder Ballon-Abwehr sind vorbei.
Heute dominiert das kompromisslose Angriffspiel, das auch Ergebnis der neuen Materialien, einer gesteigerten und wissenschaftlich begleiteten Trainingsintensität ist
Zeit zum Überlegen hat heute kein Tischtennisspieler mehr, denn bis zu 190 km/h beträgt die Geschwindigkeit eines hart geschlagenen Balles. Nur 1/500 Sekunde haftet er am Schläger. Die Flugzeit unterschreitet dabei die Reaktionszeit des Spielers (daher sieht manch ein verschlagener Ball so "einfach doof " aus).

Regeln des Tischtennissports - Kurzfassung
(Turnierregeln weichen in Bezug auf die gespielten Sätze teilweise ab)
Spielergebnis
Ein Spiel wird üblicherweise über 3 Gewinnsätze gespielt, d.h. ein Spieler hat gewonnen, wenn er 3 Sätze gewonnen hat
Der Spielsatz ist bei 11 Punkten beendet, sofern mindestens 2 Punkte Vorsprung erzielt sind, sonst wird der Satz solange fortgesetzt, bis ein Spieler 2 Punkte Vorsprung hat.
Der Aufschlag wechselt nach jeweils 2 Punkten

Meisterschaftsspiele
Es wird mit 4-er und 6-er Mannschaften gespielt (Turniere teils mit 3-er Mannschaften)
1.Bundesliga, Damenmannschaften und 3.Kreisklassen (je nach Kreisordnung) spielen mit 4-er Mannschaften.
Die Mannschaften sind der tatsächlichen Spielstärke entsprechend von Brett 1 bis Brett (4) bzw. 6 aufzustellen.
Die Mannschaft ist aufgeteilt in die Paarkreuze: Oberes, Mittleres und Unteres
Es spielen die jeweiligen Paarkreuze gegeneinander, in gekreuzter Reihenfolge, z.B. (1 gegen 2, 2 gegen 1, dann 1 gegen 1, 2 gegen 2)
Jede Mannschaft stellt 3 Doppel, wobei die beiden ersten Doppel jeweils im Paarkreuz gegeneinander antreten
Gespielt wird um 9 Siegpunkte = Sieger ist, wer zuerst 9 Siegpunkte erreicht hat.
Möglich ist auch ein Unentschieden mit 8:8 Punkten.


Wann und wo entstand denn nun Tischtennis ?
Hier gehen die Meinungen in der Literatur weit auseinander. Hat TT seinen Ursprung in Asien, England oder gar bei den Indianern in Nord- und Südamerika ?
Bekannt wurde der Sport gegen Mitte des 19.Jhd. Erst wurde auf dem Boden mit Büchern als "Netz" gespielt, bis 1884 das Spiel auf den Tisch verlegt wurde.
Zur gleichen Zeit änderte sich auch das Spielmaterial. 1890 brachte der Engländer James Gibb den Zelluloid-Ball aus Amerika mit nach Europa.
Dieser typische Ping-Pong-Klang gab dem Sport auch den Namen.
Zu Anfang war es ein "Sport" nur für obere Gesellschaftsschichten und wurde in eleganter Kleidung gespielt.

Heute spielen in Deutschland rd. 785.000 Spieler organisiert in Vereinen

Zur Chronik des TT-Sports

1884

Entdeckung des Tisches als geeignete Spielgrundlage

1890

der Zelluloidball löst eine wahre Tischtenniswelle aus.

1899

der erste deutsche Tischtennisverein wird gegründet (Ping-Pong Club Berlin)

1901

fand das 1. ausgeschriebene Turnier in London statt.

1925

Gründung des deutschen Tischtennisbundes (DTTB)

1926

Gründung des Internationalen Tischtennisverbandes (ITTF)Aufstellung allgemeiner Spielregeln

1926

die ersten Weltmeisterschaften finden in England statt

1931

die ersten deutschen Meisterschaften.

1952

die japanische Nationalmannschaft schockt die Europäer bei den Weltmeisterschaften in Indien mit Noppen-innen-Belägen

1988

Tischtennis wird olympisch

 
Einige Rekorde
Das längste Mannschaftspiel war 1936 und dauert von Sonntag bis Mittwoch.
Der längste Ballwechsel ging über 8 Stunden und 33 Minuten
Das längste Einzelmatch dauerte vom 14. bis 21. April 1985
Das längste Doppel dauerte 102 Stunden (23. bis 27. Mai 1980)
Die meisten Ballwechsel in einer Minute: 170 (Allan Cooke und Desmond Douglas, 1986)